ANZEIGE

Interesse an flexiblen Abo-Modellen steigt

%%%Interesse an flexiblen Abo-Modellen steigt%%%

Auf häufigsten genutzt werden Abo-Modelle bisher im Bereich Hobby & Freizeit. Hohes Interesse besteht hier ebenso wie auch für Kosmetik & Beauty, Lebensmittel und Haushaltswaren/ Foto: KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft/IFH Institut für Handelsforschung GmbH, 2017

Miet-Modelle und flexible Abo-Ansätze gewinnen bei deutschen Konsumenten an Beliebtheit. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Consumer Barometer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und des Handelsforschungsinstituts IFH Köln, für das rund 500 Personen befragt wurden.

Demnach haben 13 Prozent der Befragten schon einmal Konsumgüter abonniert. Die Nachfrage konzentriert sich bisher auf die Warengruppen Hobby & Freizeit, Kosmetik & Beauty sowie Lebensmittel. Im Durchschnitt sind die Nutzer 38 Jahre alt und in der Mehrheit männlich. Jeder Dritte äußert zudem Interesse an einem solchen Abonnement.

Streaming ist stark gefragt

Besonders gefragt sind flexible Abo-Modelle in den Bereichen Film und Musik. So gaben 50 Prozent der Befragten an, bereits einen Streaming-Dienst für Filme zu nutzen. 30 Prozent der Konsumenten tun dies regelmäßig. Musik-Streaming wird bisher von 46 Prozent genutzt. Am höchsten ist das Interesse in den jungen Zielgruppen. So streamen bei den 20- bis 29-Jährigen 62 Prozent regelmäßig Musik und 72 Prozent Filme.

Erwähnt werden muss aber auch, dass etwa jeder Dritte Streaming nach wie vor ablehnt. Diese Einstellung teilen vorrangig ältere Zielgruppen. Grundsätzlich lehnen 55 Prozent der deutschen Konsumenten derartige Abos für Verbrauchsgüter auch für die Zukunft ab. Ihr Durchschnittsalter beläuft sich auf 47 Jahre.

Dennoch ist davon auszugehen, dass Abo- und Miet-Modelle künftig beliebter werden. im Consumer Barometer gaben 41 Prozent der Befragten an, sich für die Zukunft solcher Modelle zu wünschen. Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln, erklärt diesen Trend: „Der Charme  von Miet- und  Abo-Modellen  liegt natürlich auch  darin, dass sie  dem  steigenden Convenience-Bedürfnis der Konsumenten entgegenkommen. Bei Abo-Modellen müssen Nutzer beispielsweise nicht mehr selbst an den Kauf regelmäßig benötigter Produkte, wie Rasierklingen oder Hundefutter, denken. Durch besondere Flexibilität, zum Beispiel bei den Lieferintervallen, kann der Kundenmehrwert noch gesteigert werden.“

In der Tat gehört die versandkostenfreie und flexible Lieferung sowie Rücknahme für Konsumenten zu den wichtigsten Faktoren, die ein Abo- oder Miet-Modell erfüllen muss. 81 Prozent der Befragten legen darauf Wert. Wichtiger ist ihnen nur ein fairer Preis bei Dauerbezug, verglichen mit dem Kauf eines Einzelprodukts. Auch eine Versicherung bei Beschädigung, die Möglichkeit, flexibel zu pausieren und keine Mindestlaufzeiten werden sich oft gewünscht.

Weitere Erkenntnisse des aktuellen Consumer Barometer können Sie hier einsehen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung.


zurück

(wr) 13.09.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2017

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb