Freitag, 19. Oktober 2018

Weihnachtsgeschäft 2017 mit Höhen und Tiefen

%%%Weihnachtsgeschäft 2017 mit Höhen und Tiefen%%%

Für November und Dezember hat der HDE einen Umsatz von 94,5 Milliarden Euro im Einzelhandel prognostiziert/ Foto: Heike, pixelio

In der vierten Adventswoche lief das Weihnachtsgeschäft im Allgemeinen besser als in der Woche zuvor und auch besser als im gleichen Vorjahreszeitraum. Das ergab eine Umfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE). Allerdings konnten vor allem kleinere Händler nicht durchgehend davon profitieren, weshalb die Zwischenbilanz insgesamt gemischt ausfällt.

Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE, berichtet: "Größere Unternehmen zeigen sich durchweg zufriedener als kleine und mittelständische Betriebe." Der Grund liege beim Onlinehandel, der insbesondere im Fokus der größeren Betriebe steht und dynamisch wächst. Der HDE rechnet im Weihnachtsgeschäft mit einem Wachstum um zehn Prozent im Internet-Handel.

Bücher, Spielwaren und Kleidung – diese Geschenke fanden sich im aktuellen Jahr sehr häufig unterm Weihnachtsbaum vieler Menschen in Deutschland. Zu den am meisten bevorzugten Weihnachtsgeschenken gehören allerdings Geschenkgutscheine. So schätzen die Experten, dass im diesjährigen Weihnachtsgeschäft rund drei Milliarden Euro Umsatz mit dem Verkauf von Gutscheinen erzielt wird.

Für die Woche nach Weihnachten gehen die Geschäfte von einer Vielzahl an Besuchern in den Innenstädten aus. So geben drei Viertel der Unternehmen an, dass die Menschen ihren Urlaube oder die Ferien nutzen, um dann vor allem Gutscheine und Bargeldgeschenke einzulösen.


zurück

(al) 28.12.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen