Rowohlt-Verlag plant Umzug von Reinbek nach Hamburg

%%%Rowohlt-Verlag plant Umzug von Reinbek nach Hamburg%%%

Der traditionsreiche Buchverlag Rowohlt bereitet den Umzug vom jetzigen Standort Reinbek (vor den Toren Hamburgs) in die Hansestadt vor. Die rund 150 Beschäftigten des Verlagshauses, das seit 1982 zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehört, sind bereits informiert worden. Hamburg bekommt damit einen weiteren glanzvollen Medien-Namen aus dem Buchsektor. Hier sitzt unter anderem das Haus Hoffmann und Campe, das zur Ganske Gruppe gehört.

Noch gibt es keine konkreten Angaben zum Zeitpunkt des Umzugs bzw. zum künftigen Standort. Möglicherweise nutzt Rowohlt-Geschäftsführer Peter Kraus vom Cleff die Chance, um sich seine Gemeinkosten mit dem Zeit-Verlag zu teilen, der ja ebenfalls zu 50 Prozent zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehört. Die anderen 50 Prozent liegen bei der Dieter von Holtzbrinck-Holding, die auch für das operative Management beim Zeit-Verlag zuständig ist. Als wesentlichen Grund für den Umzug gibt Kraus vom Cleff den härter gewordenen Wettbewerb um Fachkräfte an. Auch das Thema Digitalisierung sei in der Hansestadt Hamburg besser realisierbar.

Der Verlag wurde 1908 von Ernst Rowohlt in Leipzig gegründet – mit Kurt Wolff als stillem Teilhaber. Nach Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gesellschaftern übernahm Wolff 1912 den Verlag. Ernst Rowohlt gründete nach dem Ende des 1. Weltkriegs seinen Verlag zum zweiten Mal 1919 – diesmal in Berlin. Während der Nazi-Zeit emigrierte die Familie Rowohlt nach Brasilien, was zur Folge hatte, dass Rowohlt der Deutschen Verlags-Anstalt als Tochter angegliedert wurde. 1943 wurde das Haus geschlossen.

Nach Ende des 2. Weltkriegs gründet zunächst Heinrich Maria Ledig (der älteste Sohn von Ernst Rowohlt) den Verlag 1945 in Stuttgart. 1950 erhielt Ernst Rowohlt dann die Lizenz für die Gründung in Hamburg und somit erfolgte der Umzug von Stuttgart in die Hansestadt. Zehn Jahre später zog der Rowohlt-Verlag dann nach Reinbek, das dort 1959 erbaute Haus steht seit 2004 teilweise unter Denkmalsschutz. Der Architekt des Rowohlt-Gebäudes in Reinbek ist der Hamburger Professor Fritz Trautwein, der auf die Grindel-Hochhäuser in Hamburg schuf.



zurück

(ps) 13.07.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen

               

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe

 
          

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2017

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb