Expertengruppe fordert Aufhebung der Presseähnlichkeit für ARD und ZDF

%%%Expertengruppe fordert Aufhebung der Presseähnlichkeit für ARD und ZDF%%%

Eine Expertengruppe bestehend aus 46 Vertretern aus Wissenschaft und Gesellschaft hat in einem offenen Brief an Deutschlands Ministerpräsidenten zehn Thesen zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verfasst. Darin fordern die Autoren unter anderem, das Verbot der Presseähnlichkeit von Inhalten aufzuheben. Es entspreche „nicht den Bedingungen der Content-Aufbereitung im Internet“, heißt es in dem Schreiben.

Zudem müsse „die gesetzlich vorgesehene Löschfrist für bestimmte öffentlich-rechtliche Sendungen im Online-Angebot abgeschafft“ werden. Auch sollen die Inhalte im Archiv von ARD und ZDF künftig längerfristig zur Verfügung stehen. Übergreifend fordern die Experten, dass „der Auftrag von nicht mehr zeitgemäßen Einschränkungen befreit wird, die die Erfüllung der Öffentlichkeit stiftendenden Funktion beeinträchtigen“.

In einer weiteren These schlagen die Autoren eine gemeinsame, offene und nicht kommerzielle Plattform aller öffentlich-rechtlichen Anbieter vor, die um Informationen aus weiteren Quellen wie Museen oder Wikipedia ergänzt werden soll. Eine solche Plattform müsse über verschiedene Endgeräte zugänglich sein und Interaktionsmöglichkeiten wie Bewertungs- oder Kommentarfunktionen bieten. Die Verbreitung von öffentlich-rechtlichen Angeboten über Drittplattformen soll dagegen nur ergänzend geschehen, da das Publikum vorrangig auf die Plattform selbst geleitet werden soll.

Auch eine Lockerung des Verbots der flächendeckenden lokalen Berichterstattung, das dem Schutz der lokalen Presse dient, müsse bedacht werden. Die Expertengruppe schlägt dabei vor, im Einzelfall zu diskutieren, ob die Presse einer Unterstützung bedarf.

Zusammen mit den Thesen veröffentlichten die Autoren ein Formular, mit dem sie um Unterstützung für ihre Ideen werben. Nach aktuellem Stand (12. September) haben sich mehr als 250 Personen den Thesen angeschlossen.


Lesen Sie dazu auch:

Gericht erklärt Tagesschau-App für presseähnlich und unzulässig



zurück

(wr) 12.09.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen

               

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe

 
          

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2017

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb