Ungarn: Neue Pro-Orban-Mediengruppe gebildet

%%%Ungarn: Neue Pro-Orban-Mediengruppe gebildet%%%

In Ungarn entsteht offenbar ein regierungsnaher Medien-Konzern, der der Regierung von Ministerpräsident Victor Orban in Budapest mehr als wohlgesinnt ist. Das neue Medien-Konglomerat wird von der "Stiftung Zentrale Europäische Presse- und Medienstiftung" kontrolliert, an die viele Nachrichtensender, Internet-Portale, Boulevard- und Sportzeitungen und sämtliche Lokalblätter des Landes gespendet worden seien, teilten die Besitzer der Medienhäuser mit. Das meldete vor einigen Tagen Handelsblatt Online mit Berufung auf Reuters. 

Kritiker sehen die Machtfülle des neuen Medien-Konzerns sehr kritisch – und fürchten um die Pressefreiheit.

An der Betriebsspitze soll Gábor Liszkay stehen, ein Zeitungsverleger, der als Unterstützer von Ministerpräsident Viktor Orbán gilt. Auch viele Publikationen, die nun an die Stiftung gespendet wurden, wurden in den vergangenen Jahren von Verbündeten des Regierungschefs gekauft oder gegründet. In einer Erklärung gab die Stiftung als eines ihrer Ziele aus, „zum Überleben der ungarischen Pressekultur beitragen“ zu wollen. Dies diene sowohl „den Interessen der Leser als der Präsenz von zivilen Werten.“

Seit Victor Orbáns Rückkehr als Regierungs-Chef in Budapest im Jahr 2010 sehen internationale Studien die Pressefreiheit in Ungarn allerdings im steten Niedergang. Aktuell ist das Land laut der Organisation "Reporter ohne grenzen" auf Platz 73 von 180 aufgeführten Ländern in der Rangliste der Pressefreiheit.




zurück

(rd) 04.12.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2018

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten