ANZEIGE

Neuer VDZ-Präsident Thiemann fordert faire Wettbewerbsbedingungen für Verlage

%%%Neuer VDZ-Präsident Thiemann fordert faire Wettbewerbsbedingungen für Verlage%%%


Richtet einige Forderungen an die Politik: Dr. Rudolf Thiemann, neuer Präsident des VDZ (Foto: VDZ)

In seinem ersten öffentlichen Auftritt nach seiner Wahl zum Präsidenten des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hob Dr. Rudolf Thiemann in seiner Eröffnungsansprache des VDZ Publishers' Summits am 6. November in Berlin die Erfolge der deutschen Zeitschriftenverlage im von der Digitalisierung geprägten Wettbewerb hervor. Dazu trügen die zahlreichen Aktivitäten der Verlage außerhalb ihres Kerngeschäfts mit gedruckten Zeitschriften bei, darunter Veranstaltungen, Weiterbildungsseminare on- und offline, datenbankgestütztes Targeting in hochqualifizierte Zielgruppen, Lead-Generierung, Content-Marketing, Corporate Publishing, Research Services und anderes mehr. "Das Transaktionsbusiness blüht", so Thiemann. Basis dafür bilde aber weiterhin "das einzigartige Markenvertrauen, das der Leser im Laufe seiner Beziehung zur Marke mit Print im Kern aufgebaut hat, ihn zum Nutzer nicht nur des Lesestoffes, sondern zahlreicher anderer Angebote macht", führte er aus.

Zugleich betonte Thiemann die Relevanz der Zeitschriften für die Demokratie und die gesellschaftliche Selbstverständigung. "Gutes Publizieren erschöpft sich nicht allein in politisch kritischem Journalismus", so Thiemann. "Es umfasst die gesamte Bandbreite unserer Produkte. Das Lebensgefühl als Baustein der freien Entfaltung der Persönlichkeit ist für eine freiheitliche Gesellschaft ebenfalls essentiell."

Thiemann unterstrich die Entschlossenheit der Zeitschriftenverlage, sich zum Schutze der eigenen Interessen gegenüber den Internetunternehmen, den großen Agenturnetzwerken, privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern sowie der Politik in Berlin und Brüssel für Branchenziele und faire Wettbewerbsbedingungen nachdrücklich einzusetzen. Im einzelnen forderte er "ein Verlegerrecht, das die Vermarktung unserer Inhalte wirksam unterstützt." Darüber hinaus müsse das deutsche Leistungsschutzrecht durchsetzbar ausgestaltet werden. "Wir brauchen ferner eine Plattformregulierung, die einen neutralen Zugang journalistischer Medieninhalte, ihrer Auffindbarkeit und ihrer Vermarktung sicherstellt. Mit anderen Worten: Trittbrettfahrer dürfen nicht belohnt werden", sagte Thiemann weiter.

Die Pläne zur Regelung der E-Privacy im Rahmen der angestrebten EU-Datenschutzgrundverordnung nannte er einen Schlag ins Gesicht der Verleger. "Die ohnehin fragile Werbefinanzierung offener journalistischer Angebote wird im Kern bedroht", kritisierte Thiemann.

Im Wettbewerb mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk forderte er, durch die Rundfunkstaatsverträge sicherzustellen, dass öffentlich-rechtliche Telemedien von der digitalen Presse unterscheidbar bleiben. Thiemann: "Dazu muss das Verbot pressähnlicher Angebote effektiv ausgestaltet werden."

Das Eintreten der Bundesregierung für die Anwendung des reduzierten Umsatzsteuersatz auf digitale Presse begrüßte Thiemann und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, das sie ihren Einfluss geltend mache, um zu einer entsprechenden Regelung auf EU-Ebene zu gelangen.

Am heutigen Abend wird im Rahmen der Publishers‘ Night unter anderem die saudi-arabische Menschenrechtsaktivistin Ensaf Haidar mit der Goldenen Viktoria des VDZ ausgezeichnet, die seit Jahren unermüdlich für die Freilassung ihres Mannes, des Bloggers Raif Badawi, kämpft. Er sitzt wegen Verunglimpfung der Religion in Saudi-Arabien seit fünf Jahren in Haft.

Thiemann verwies darauf, dass dieses Schicksal stellvertretend für die Gefährdung von Journalisten in vielen Teilen der Welt stehe – und für die Freiheit, deren nicht nur die Presse bedarf. "Freiheit, die wir brauchen, die wir schätzen, die wir nicht verlieren wollen. Daran müssen wir immer wieder erinnern", so Thiemann.



zurück

(sgo) 06.11.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen

               

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2017

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb