Facebook stuft Inhalte von Publishern herab

%%%Facebook stuft Inhalte von Publishern herab%%%


Facebook-CEO und Chairman Mark Zuckerberg ordnet die Inhalte in dem sozialen Netzwerk neu/ Foto: Facebook

Facebook hat angekündigt, die Reihenfolge der Beiträge im Newsfeed eines Nutzers nach einer neuen Systematik zu ermitteln. Künftig werden Inhalte von Freunden und Familie bevorzugt behandelt, zulasten der Beiträge von Publishern und Unternehmen.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg schreibt in einem Eintrag auf seiner Seite: „In letzter Zeit haben wir von unserer Community die Rückmeldung erhalten, dass öffentliche Inhalte – Beiträge von Unternehmen, Marken und Medien – jene persönlichen Momente verdrängen, durch die wir miteinander in Kontakt bleiben können.“ Das soziale Netzwerk untersuchte diese Entwicklung und kam zu dem Schluss, dass persönlich relevante Kontakte mehr zum Wohlbefinden seiner Nutzer beitragen als das Lesen von Artikeln oder Anschauen von Videos.

Deshalb wird die Reihenfolge der im Newsfeed angezeigten Inhalte künftig davon bestimmt, ob sie zu mehr Unterhaltungen und „bedeutungsvollen Interaktionen“ führen, wie es in einer Mitteilung von Facebook heißt. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Reichweite, Video Watch Time und der Referral Traffic von Seiten dadurch verringern könnten. In der Mitteilung heißt es dazu: „Seiten, deren Inhalte von den Menschen auf Facebook nicht kommentiert werden und keine Interaktion erfahren, könnten die größte Verringerung bei der Verbreitung ihrer Inhalte sehen. Die Auswirkungen für Seiten, deren Beiträge zu bedeutungsvollen Interaktionen zwischen Freunden führen, werden hingegen geringer sein.“

Doch auch für Facebook wird dieser Schritt wohl Folgen haben. Zuckerberg schreibt: „Ich gehe davon aus, dass durch diese Veränderungen die Zeit, die Leute auf Facebook verbringen zurückgehen wird, ebenso wie einige Engagement-Kennzahlen. Ich erwarte aber auch, dass die auf Facebook verbrachte Zeit bedeutsamer werden wird. Wenn wir es richtig angehen, dann wird das auch langfristig gut für unsere Community und unser Geschäft sein.“

Der Facebook-Gründer kündigt zudem an, dass der Newsfeed nur das erste Feature sein wird, in dem die neue Systematik greift. Mittelfristig soll sie auf alle Angebote des sozialen Netzwerks angewendet werden.

Nutzer haben allerdings die Möglichkeit, manuell einzustellen, welche Inhalte in ihrem Newsfeed priorisiert werden sollen. Dies ist ihnen unter der Option ‚Priorisiere die Inhalte, die dir als erstes angezeigt werden sollen‘ in den Newsfeed-Einstellungen möglich. Dort könnten sie theoretisch auch Medienseiten auswählen.


Lesen Sie dazu auch:

Facebook testet Abonnements mit Verlagspartnern



zurück

(wr) 12.01.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2018

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten