ANZEIGE

Unternehmensgruppe Dr. Eckert verleiht „Journalistenpreis Bahnhof 2014“

%%%Unternehmensgruppe Dr. Eckert verleiht „Journalistenpreis Bahnhof 2014“%%%

(v.l.): Dr. Adam-Claus Eckert, Friederike Gräff, Dr. André Zeug (Vorstandsvorsitzender der DB Station & Service AG, Jury-Vorsitzender) und Harald Martenstein (Redakteur, Autor, Kolumnist, Jury-Mitglied). Foto: UGDE/Fauland

Zum siebzehnten Mal hat die Unternehmensgruppe Dr. Eckert heute, 13. April, den „Journalistenpreis Bahnhof“ verliehen. Ausgezeichnet wurde die Journalistin Friederike Gräff für ihren Artikel „Eine erstaunliche Stille“ in der tageszeitung.
Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde Gräff von Preisstifter Dr. Adam-Claus Eckert in der Baden-Württembergischen Landesvertretung in Berlin überreicht. Ihr Beitrag wurde aus rund 1.000 Artikeln zum Thema Bahnhof in deutschsprachigen Printmedien zum Thema Bahnhof ausgewählt.

In ihrem Artikel beschreibt Friederike Gräff, dass die Stille verloren gehe, wenn der Bahnhof Altona durch einen Bahnhof am Diebsteich ersetzt werde. An einem „Kopfbahnhof“ wie Altona, einem Bahnhofstyp, der den modernen Ansprüchen an Effizienz nicht mehr genüge, habe es selten jemand eilig. Eine Langsamkeit und Stille, die inmitten einer großen Stadt erstaunlich erscheine.

„Die Autorin öffnet ihren Lesern die Augen und vielleicht auch die Ohren. Nicht für den Verlust einer betonierten Zweckmäßigkeit, sondern für das Verschwinden einer Kostbarkeit: der Stille“, sagte Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG und Jury-Vorsitzender des Journalistenpreises. „Entstanden ist ein Artikel, in dem sie ihre Beobachtungen ohne Vorwurf und Rührseligkeit vorträgt – allenfalls mit einem Hauch von Melancholie“, führte er weiter aus.

Friederike Gräff ist studierte Literaturwissenschaftlerin und seit 2006 als Redakteurin bei der tageszeitung in Hamburg zuständig für Justiz und Kultur. 2012 wurde sie für ihre Erzählungen mit dem Literaturförderpreis der Stadt Hamburg ausgezeichnet. Mit „Warten. Erkundungen eines ungeliebten Zustands“ erschien 2014 ihr erstes Buch.

Der „Journalistenpreis Bahnhof“ zeichnet herausragende journalistische Leistungen in deutschsprachigen Printmedien zum Thema Bahnhof aus. Er wird seit 1998 von der Unternehmensgruppe Dr. Eckert vergeben. Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert betreibt unter den Marken Eckert, Ludwig, Barbarino und Adam’s Bahnhofsbuchhandel, Convenienceshops und Tabakwareneinzelhandel.


zurück

(ak) 13.04.2015


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2017

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb


Zum Wettbewerb