Freitag, 19. Oktober 2018

Monika Grütters kündigt Deutschen Verlagspreis an

%%%Monika Grütters kündigt Deutschen Verlagspreis an%%%


Kulturstaatsministerin Monika Grütters will mit dem neuen Preis ein Zeichen für literarische Vielfalt setzen/ Foto: Elke Jung-Wolff

Kulturstaatsministerin Monika Grütters will einen neuen Preis schaffen, das gab sie am 10. Oktober  auf der Frankfurter Buchmesse bekannt. Durch den sogenannten Deutschen Verlagspreis soll ein Zeichen für literarische Vielfalt gesetzt werden. Grütters ist sich sicher: "Der Deutsche Verlagspreis wird die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der unabhängigen Verlage überall in Deutschland stärker und sichtbarer machen. Der Preis soll vor allem in der Fläche wirken und so einen Beitrag zum Erhalt der kulturellen Infrastruktur in ganz Deutschland leisten."

Geplant ist, dass es Spitzenpreise sowie eine mittlere zweistellige Zahl von Förderpreisen geben soll. Das Gesamtbudget soll mindestens so hoch liegen wie das des Deutschen Buchhandlungspreises, der mit einer Million Euro jährlich gefördert wird. Zu den Kriterien gehören dann ein erkennbares eigenes verlegerisches Profil, Engagement im Bereich Lese- und Kulturförderung sowie innovative und digitale Projekte.

Monika Grütters erklärt weiter: "Ich werde mich weiter mit aller Kraft für den Erhalt einer lebendigen Buch- und Verlagslandschaft in Deutschland einsetzen. Verlage sowie Autorinnen und Autoren brauchen gezielte Unterstützung, aber auch gute rechtliche Rahmenbedingungen. Der Erhalt der Buchpreisbindung ist unabdingbar. Nun ist es höchste Zeit für einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz auf Umsätze mit elektronischen Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, für den die EU-Finanzminister endlich den Weg frei gemacht haben."



zurück

(al) 11.10.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen