Montag, 24. November 2014


Deutsche Post und NRW-Finanzbehörde wollen Steuerstreit offenbar beilegen

Offenbar bahnt sich zwischen der Deutschen Post DHL und den Finanzbehörden von Nordrhein-Westfalen die Beilegung des Steuerstreits an, der die Nachzahlung von Mehrwertsteuer durch den Briefdienstleister zum Gegenstand hat. Wie das MANAGER MAGAZIN in seiner aktuellen Ausgabe (EVT: 17. Februar) berichtet, lotetet DP DHL-Konzernchef Frank Appel in vertraulichen Verhandlungen eine Einigung mit den Finanzbehörden aus. Es gehe im Extremfall im eine Nachzahlung in Höhe von mehreren Milliarden Euro.

Die Finanzbehörden sind der Auffassung, die Post hätte auf einen großen Teil ihres Briefgeschäfts Mehrwertsteuer abführen müssen. Die Post hingegen verweist auf ihre Mehrwertsteuerbefreiung, die erst Mitte 2010 beendet wurde. Obwohl es von Seiten der Finanzbehörde keine konkrete Forderung geben soll, wird die von der Finanzbehörde erwartete Höhe auf mehrere Milliarden Euro geschätzt - während die Post laut Magazinbericht selbst zeitweilig eine freiwillige Zahlung von 150 Millionen Euro erwogen habe.


zurück

(ks) 16.02.2012


Druckansicht

Artikel empfehlen

 

Mehr Vertriebsthemen auf dnv-online.net

Die aktuelle Ausgabe
Inhalt Vorschau
Bestellung Heft-Archiv
Mediadaten
iPhone/iPad Android


Folgen Sie uns auf Twitter unter @derneuevertrieb

Zeitschriften-Suche



Weitere Publikationen
des Verlages