Montag, 18. Juni 2018

DPD testet Elektro-Transporter in Hamburg

%%%DPD testet Elektro-Transporter in Hamburg%%%

Der VW e-Crafter ist seit Ende Februar für DPD in Hamburg unterwegs. Foto: DPD

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD testet in Hamburg zwei Vorserienmodelle des Elektro-Transporters e-Crafter in der Paketzustellung. Die Fahrzeuge werden dem Unternehmen zufolge bis voraussichtlich Ende des Jahres in der Innenstadt sowie in St. Pauli und an der Sternschanze im Einsatz sein.

Vom Test der Fahrzeuge erhofft sich DPD wichtige Erkenntnisse darüber, welche Besonderheiten der tägliche Einsatz vollelektrischer Fahrzeuge in einer Zustellflotte mit sich bringt und wie die Aufladevorgänge mit maximaler Effizienz in die Umschlagsprozesse integriert werden können. DPD ist einer von mehreren Großkunden aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden, die den VW e-Crafter im Alltagsbetrieb testen.

Angetrieben durch eine vollständig in den Unterboden integrierte Lithium-Ionen-Batterie sollen die e-Crafter eine maximale Reichweite von 160 Kilometern erreichen, wobei das Ladevolumen des Crafters von 10,7 Kubikmetern in vollem Umfang genutzt werden kann. Einzelne Zustelltouren von DPD in Hamburg, auf denen bisher noch konventionelle Antriebe zum Einsatz kamen, könnten somit 1:1 auf den VW e-Crafter umgestellt werden, teilt DPD mit.

Geladen werden die Batterien der Elektro-Transporter an AC-Wallboxen mit 7,2 kW, die im DPD Depot in Hamburg-Wilhelmsburg installiert sind.


zurück

(jf) 06.03.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen