Bastei Lübbe stellt auf glatte Preise um

Das Kölner Medienunternehmen Bastei Lübbe kommt dem Wunsch des Sortimentsbuchhandels nach und stellt mit dem Herbstprogramm 2016 alle Neuerscheinungen auf glatte Preisendungen um. Einzelne Titel, insbesondere im Taschenbuch, die im starken Wettbewerb stehen und Nebenmarktsaffin sind, sollen künftig auf 90 Cent enden.

"Uns ist bewusst, dass allein wir Verlage angesichts ausgereizter Konditionen, steigender Miet- und Personalkosten im Handel und rückläufiger Kundenfrequenz durch die von uns vorgegebene Preisgestaltung die Rendite des Handels verbessern können", so Klaus Kluge, Vorstand der AG.

Zeitgleich mit der Preisumstellung sollen Beobachtungen im Handel klären, wie viele Kunden überhaupt auf den ausgewiesenen Ladenpreis achten und zum Kaufkriterium erheben. "Das Ganze ist ein Experiment", gibt Stefanie Folle, Vertriebsleiterin bei Bastei Lübbe, die Richtung vor. "Sollten wir auf breiter Front scheitern, kehren wir zurück zu den teils ungeliebten, aber gelernten 99er-Endungen. Ich bin aber zuversichtlich, dass der Kunde die neuen Preise akzeptiert, inhaltliche Qualität natürlich vorausgesetzt."



zurück

(ak) 03.02.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen

 

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages


Weitere Webseiten