IVW I/2015, überregionale Zeitungen: Einzelverkauf stürzt ab, Abo schafft Stabilität

Die Auflagenzahlen für das 1. Quartal 2015 zeigen bei den überregionalen Zeitungen eine weitere Verschärfung des vorherrschenden Trends starker Einbußen im Einzelverkauf. Auch das Abonnement ist rückläufig, stabilisiert aber die Gesamtauflagen.

Die BILD-Zeitung (zusammen mit der B.Z.) verliert fast zehn Prozent ihrer Kiosk-Auflage, das entspricht rund 220.000 Exemplaren. BILD alleine verkauft mittlerweile weniger als zwei Millionen Exemplare im Einzelverkauf. SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, FAZ und DIE WELT/WELT KOMPAKT verlieren im Abonnement stärker als in den vergangenen Quartalen.

Gegen den allgemeinen Trend entwickelt sich HANDELSBLATT und TAZ. Das HANDELSBLATT hält abermals die Anzahl der Abonnements stabil, und die TAZ kann als einziger Marktteilnehmer im Einzelverkauf zulegen. Die Wochen- und Sonntagszeitungen bewegen sich stabiler im Markt als die Tageszeitungen, büßen aber am Kiosk ebenfalls erheblich ein.

Detaillierte Informationen zu den Auflagenzahlen der überregionalen Zeitungen bietet die kommende DNV-Ausgabe, die am 30. April erscheint.

Auflagen IVW I/2015 - Veränderung zu I/2014

Einzelverkauf (%) Abonnement (%)
BILD/B.Z. -9,8 +12,9
SÜDDEUTSCHE -5,7 -5,2
FAZ -12,3 -6,5
DIE WELT/WELT KOMPAKT -18,4 -12,8
HANDELSBLATT -10,5 +0,1
TAZ +6,1 -1,5
BILD AM SONNTAG -8,3 -4,1
WELT AM SONNTAG -2,1 +0,3
DIE ZEIT -12,1 -0,8
FAS -9,6 -5,9

zurück

(fm) 20.04.2015


Druckansicht

Artikel empfehlen

 

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages


Weitere Webseiten