IVW-Bilanz: Welt schwächelt im EV / Bild am Sonntag gewinnt Abo

%%%IVW-Bilanz: Welt schwächelt im EV / Bild am Sonntag gewinnt Abo%%%

Die Axel Springer SE muss für ihre beiden Tageszeitungen Bild und Welt eine negative Quartalsbilanz ziehen. Beide Titel verzeichneten sowohl im Einzelverkauf (EV) als auch im Abonnement rückläufige Auflagenzahlen. Dabei brachen besonders bei der Welt die Einzelverkäufe im Vergleich zum Vorjahreswert ein. Die Zeitung musste hier einen Rückgang von über 40 Prozent hinnehmen. Damit setzt sich der Negativtrend des Titels fort, der auch schon im ersten Quartal 2016 ein Minus von 43 Prozent im Einzelverkauf hinnehmen musste.

Dies geht aus der aktuellen Auflagenstatistik der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) hervor. Demnach sanken im zweiten Quartal dieses Jahres die Einzelverkaufszahlen aller großer überregionalen Tageszeitungen.

Zumindest die Bild am Sonntag darf sich wie auch schon im vorangegangenen Quartal als Gewinner der Abonnement-Auflage zählen. Die Wochenzeitung steigerte hier ihr Ergebnis erneut um mehr als 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch das Handelsblatt erzielten positive Verkaufszahlen im Abo, wenn auch nur mit einem Plus von 0,46 Prozent. Dies ist nicht zuletzt auf den Wirtschaftsclub zurückzuführen, wie Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt, erklärt: „Eine moderne Zeitung wie das Handelsblatt verbindet Information mit Inspiration – dies wissen unsere Leserinnen und Leser zu schätzen. Hinzu kommen die positiven Effekte des Handelsblatt Wirtschaftsclubs: Seit Clubstart im Januar ist die bereits traditionell niedrige Kündigerquote noch einmal spürbar zurückgegangen. Es gibt jetzt mehr als einen Grund, die Zeitung zu abonnieren - und ihr treu zu bleiben."

Bei der Zeit freut man sich hingegen über die Entwicklung des Digitalgeschäfts. Verlagsangaben zufolge legte der digitale Verkauf um 43,8 Prozent zu. Aus diesem Grund will die hier weiter zulegen, wie Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeit Verlagsgruppe, erklärt: „Unser Digitalabonnement entwickelt sich prächtig und ist zu einer stabilen Erlösquelle geworden. Das freut mich ganz besonders, weil wir unser digitales Paid-Content-Angebot im kommenden Herbst weiter ausbauen wollen. Unsere Leser sind bereit, für den besonderen Journalismus der ZEIT zu bezahlen – egal ob auf Papier oder digital.“

Auflagen IVW II/2016 - Veränderung zu II/2015

Einzelverkauf
II/2016

Veränderung Vorjahr (%) Abonnement
II/2016

Veränderung
Vorjahr (%)
BILD/B.Z.1.770.864 -13,38

97.204

-16,5
SÜDDEUTSCHE 46.709 -12,14

258.353

-3,45
FAZ 31.907 -5,57

188.008

-5,17
DIE WELT/WELT KOMPAKT 13.293 -41,46

79.869

-12,55
HANDELSBLATT 4.475 -9,36

85.886

+0,46
TAZ 3.422 -10,65

42.010

-3,1
BILD AM SONNTAG

923.264

-10,83

45.412

+121,79
WELT AM SONNTAG 166.596 -6,66

78.333

-11,03
DIE ZEIT 74.661 -5,75

337.071

-0,97
FAS 53.761 -10,7

164.510

-6,92


Lesen Sie dazu auch:

IVW-Bilanz der überregionalen Zeitungen im 1. Quartal 2016

IVW II/2015, überregionale Zeitungen: Absturz am Kiosk setzt sich fort



zurück

(wr) 20.07.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten