Springer ändert Erscheinungstage von Auto Bild und Computer Bild

%%%Springer ändert Erscheinungstage von Auto Bild und Computer Bild%%%

Neue Erscheinungstage: Auto Bild künftig immer donnerstags, Computer Bild immer freitags/ Fotos: Axel Springer SE

Axel Springer hat für seine Magazine Auto Bild und Computer Bild neue Erscheinungstage festgelegt. Auto Bild soll künftig im wöchentlichen Rhythmus immer donnerstags statt freitags erscheinen – beginnend mit der Ausgabe am 7. Juni. Computer Bild soll derweil 14-täglich am Freitag statt wie bisher am Samstag erscheinen – beginnend mit der Ausgabe zum 8. Juni.

Beide Magazine kommen somit künftig einen Tag früher in den Handel und zu den Abonnenten. Springer begründet diesen Schritt mit dem geänderten Leseverhalten und der Hoffnung, neue Kaufimpulse setzen zu können.


Will mit den geänderten Erscheinungstagen neue Kaufimpulse setzen: Frank Mahlberg/ Foto: Axel Springer SE

So erklärt Frank Mahlberg, Verlagsleiter Auto, Computer und Sport: „Mit den neuen Erscheinungstagen bei Auto Bild und Computer Bild bieten wir unseren Lesern bei unveränderten Redaktionsschlusszeiten noch mehr Aktualität. Darüber hinaus sind wir mit beiden Titeln einen zusätzlichen Tag vor dem Wochenende im Handel, das für das Leseverhalten immer größere Bedeutung gewinnt. So setzen wir neue Kaufimpulse bei den Lesern und können unsere Marktführerschaft in den entscheidenden Auflagenbestandteilen Einzelverkauf und Abonnement unterstreichen.“

Beiden Magazinen ist gemein, dass sie mehrheitlich im Einzelhandel verkauft werden. Auto Bild setzte dort 2017 rund 55 Prozent seiner gut 380.000 verkauften Hefte pro Ausgabe ab. Bei Computer Bild sind es 57 Prozent der durchschnittlich 210.000 Hefte je Ausgabe.

Insofern sind beide Titel auch stärker von den strukturellen Marktveränderungen betroffen. Die hohen Verkaufsrückgänge im Einzelhandel im meist zweistelligen Prozentbereich (Jahresvergleich) wiegen bei Auto Bild und Computer Bild schwerer als bei anderen Magazinen.

Ebenso hatten beide Titel zuletzt bei den Vertriebserlösen Einbußen verzeichnet. Die aktuelle DNV Top100, das Ranking der 100 umsatzstärksten Magazine auf Basis der harten Auflage (Einzelverkauf + Abonnement), zeigt: Auto Bild hat 2017 im Vertrieb 31,2 Mio. Euro und damit rund drei Prozent weniger als im Vorjahr erwirtschaftet, Computer Bild 21,5 Mio. Euro und damit rund elf Prozent weniger. Details dazu finden Sie in DNV-Ausgabe 2/2018.


Lesen Sie dazu auch:

Benjamin Frank wechselt zu Sales Impact


zurück

(wr) 18.05.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten