ANZEIGE

Premium-Frauenzeitschriften mit großen Absatz-Sprüngen

%%%Premium-Frauenzeitschriften mit großen Absatz-Sprüngen%%%

Infolge der Anfang April eingeführten neuen Objektgruppen-Struktur der Ehastra gibt es in der Objektgrupppe 12 (Frauen, Unterhaltung) die neue Untergruppe 12-11, die den Titel Premiummagazine führt. Hier sind die höherpreisigen Zeitschriften versammelt, die monatlich bzw. 14-täglich erscheinen. Die Frauenzeitschriften mit unterhaltendem Charakter, die weder wöchentlich noch 14-täglich erscheinen und zu den niedrigpreisigen Titeln zählen, gehören nunmehr in eine separate Untergruppe, nämlich 12-20 (Frauen, Unterhaltung sonstige Erscheinungsweisen).

Die sogenannten Klassiker – also die 14-täglich erscheinenden Frauenzeitschriften – belegen (gemessen an der Verkaufsauflage) drei der vier obersten Plätze in der 11 Titel umfassenden neuen Untergruppe.

Die meisten davon haben im Vergleich zum zweiten Quartal Auflagen-Rückgänge beim Verkauf zu verzeichnen. In der Summe ging der Verkauf um 11 Prozent zurück.

Spitzenreiter im Verkauf, aber auch in den Sparten Abonnement und Einzelverkauf ist Brigitte von Gruner + Jahr, und dies ungeachtet von Absatz-Verlusten von 15 Prozent im Einzelverkauf und zwei Prozent im Abonnement.

Cosmopolitan aus der Bauer Media Group konnte als einziger Monatstitel in die Phalanx der führenden Klassiker eindringen, vor allem durch einen beachtlichen Zuwachs von 28 Prozent im Abonnement. Von den fast 37.000 Exemplaren, die in dieser Sparte verbucht wurden, gehören indes gut 11.500 Stück zu den sogenannten Mehrfach-Exemplare, die mit bis zu 25 Prozent Rabatt gegenüber dem regulären Abonnement-Preis verkauft werden dürfen. Im Vorjahr betrug die Zahl der Mehrfach-Exemplar-Abos von Cosmpolitan 8.100 Stück.

Ein ähnliches Bild zeigt Joy, die ebenfalls bei Bauer erscheint: Auch hier ging der Abo-Absatz steil nach oben, und zwar um 50 Prozent. Wie bei Cosmopolitan waren auch bei Joy die Abonnements von Mehrfach-Exemplaren der entscheidende Treiber dafür; sie legten um 6.000 Stück auf 8.000 Exemplare zu.

Um bemerkenswerte 19 Prozente stieg der Abo-Absatz der Freundin von Hubert Burda Media, ohne das dazu die Mehrfach-Exemplare nenneswert beigetragen hätten. Dagegen ging der Einzelverkauf um 22 Prozent zurück.

Anteilig am stärksten gebeutelt von Absatz-Verlusten wurde im zweiten Quartal der Monatstitel Jolie aus der Mediengruppe Klambt: Der Abo-Absatz sank um 23 Prozent, der Einzelverkaufsabsatz gar um um 53 Prozent.

Die Entwicklung der Abo- und EV-Auflagen der Premium-Frauenzeitschriften (zweites Quartal 2019)

Titel

Verkaufte Auflage
 Q2/2019

zu
Q2/2018

Abos
 Q2/2019

zu
Q2/2018

EV
Q2 2019

zu
 Q2/2018

Brigitte 321.908 -12% 119.831 -2% 101.860 -15%
Cosmopolitan 226.609 2% 36.596 28% 84.503 -4%
Freundin 213.044 -9% 72.257 19% 53.617 -22%
Für Sie 209.710 -11% 82.007 4% 31.634 -14%
Joy 176.758 -2% 15.795 50% 99.194 -6%
Myself 161.827 -5% 11.770 -5% 87.510 -7%
Glamour 149.600 -24% 22.988 1% 83.179 -38%
Vital 123.142 -8% 18.756 -19% 42.124 -7%
Jolie 103.342 -32% 7.887 -23% 38.448 -53%
Donna 101.620 -4% 19.102 6% 79.256 -4%
Petra 101.347 -11% 14.236 -22% 34.770 -14%
Gesamt 1.888.907 -11% 421.225 1% 736.095

-17%

Quelle: IVW, eigene Berechnung, © Presse Fachverlag 2019

Zahlen zu den weiteren Vertriebskanälen gibt es hier.




zurück

(sgo) 09.08.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten