Springer verkauft Regionalzeitungsbeteiligungen an Madsack

Die Axel Springer AG verkauft ihre Beteiligungen an vier Tageszeitungen und einer Verlagsholding an die Hannoversche Verlagsgruppe Madsack (u. a. HANNOVERSCHE ALLGEMEINE, NEUE PRESSE).

Einer Mitteilung der Axel Springer AG zufolge ist der niedersächsische Tageszeitungsverlag bereit, 310 Mio. Euro für die Springer-Beteiligungen an den Regionalzeitungen LEIPZIGER VOLKSZEITUNG (50 Prozent), LÜBECKER NACHRICHTEN (49 Prozent), KIELER NACHRICHTEN (24,5 Prozent) sowie ihren Anteil an der norddeutschen Verlagsholding Hanseatische Verlags-Beteiligung (23 Prozent) zu zahlen. Gleichzeitig sollen die LÜBECKER NACHRICHTEN den Anteil der Axel Springer AG an der OSTSEE-ZEITUNG in Rostock (50 Prozent) übernehmen.

An der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft, die die LEIPZIGER VOLKSZEITUNG herausgibt, ist Madsack bereits mit 50 Prozent beteiligt.

Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde.


zurück

(jf) 05.02.2009


Druckansicht

Artikel empfehlen

 

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten