Freitag, 22. November 2019

Tamedia vereinfacht Bezahlprozess im Abo-Shop

%%%Tamedia vereinfacht Bezahlprozess im Abo-Shop%%%

Der Schweizer Verlag Tamedia hat für das Flaggschiff seines Zeitungsportfolios, den Tages-Anzeiger, den digitalen Abo-Shop neu aufgesetzt. In diesem Zuge wurde der Bezahlvorgang dahingehend vereinfacht, dass der Kauf, beispielsweise eines Tagespasses, mit nur noch zwei Klicks möglich sein soll.

Von den Nutzern werden künftig nur noch E-Mail-Adresse und gewünschte Bezahlmethode abgefragt. Ein Login und die Adresseingabe sollen nicht mehr nötig sein. Als Bezahlmethode stehen die Optionen Twint (Mobile-Payment-Lösung der Twint AG), Kreditkarte und Postcard zur Auswahl. Im Laufe des ersten Halbjahres 2019 soll der vereinfachte Bezahlvorgang auch auf die anderen Digitalangebote übertragen werden.

Der Tages-Anzeiger hat sein digitales Abo-Modell in fünf Angebotsstufen gegliedert. Die erste Stufe beinhaltet die uneingeschränkte Website-Nutzung und kostet 18 Schweizer Franken pro Monat (kann 16 Euro). Auf der zweiten Stufe kommt das E-Paper hinzu und Nutzer zahlen 26 Schweizer Franken pro Monat. Die weiteren drei Stufen sind jeweils Kombinationen der beiden Digitalprodukte mit Printangeboten. Wahlweise können dabei nur die Wochenende- oder die Werktags-Ausgaben gebucht werden sowie das Gesamtpaket aus allen Digital- und Printangeboten.

Tamedia plant, den vereinfachten Bezahlvorgang Anfang 2019 auf weitere Newssites auszuweiten. Zum Portfolio des Verlags gehören sowohl deutschsprachige Zeitungen (u.a. Berner Zeitung, Zürichsee Zeitung, Basler Zeitung) als auch französischsprachige Titel (u.a. Le Matin, 24heures) sowie Zeitschriften (u.a. Das Magazin, annabelle, Luxe).

„Die neue Abo-Boutique ist ein Meilenstein in der Weiterentwicklung des Abo-Shops des Tages-Anzeigers“, sagt Marc Isler, Leiter Digital Sales Development Tamedia. „Wir versprechen uns dadurch einen signifikanten Kundenzuwachs. Unsere Tests haben gezeigt, dass die Leserinnen und Leser durchaus bereit sind, für hochwertigen Journalismus digital zu bezahlen, es muss aber schnell und einfach sein - das haben wir nun umgesetzt.“

Tamedia verzeichnete Ende Oktober laut eigenen Angaben rund 70.000 zahlende Kunden für seine Newssites und Apps. Seit Anfang November seien wöchentlich mehr als 3.000 Kunden hinzugekommen.


zurück

(wr) 07.12.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen