Dienstag, 16. Juli 2019

Website-Relaunch bei der NZZ am Sonntag

%%%Website-Relaunch bei der NZZ am Sonntag%%%

Das aufgeräumte Layout stellt die journalistischen Inhalte in den Mittelpunkt der Website der NZZ am Sonntag/ Foto: Screenshot

Die NZZ Mediengruppe hatte der Website ihrer Sonntagszeitung NZZ am Sonntag einen Relaunch unterzogen. In diesem Zuge wurde das Design überarbeitet und neue Funktionen eingeführt. Dadurch soll insbesondere den Nutzungsgewohnheiten einer jüngeren Leserschaft Rechnung getragen werden.

Optisch zeichnet sich die Website nun durch großzügige Weißräume und mehr Platz für Bilder aus. Damit wollte man sich bewusst stärker in Richtung Magazin bewegen. Die Startseite wurde zwecks Übersichtlichkeit neu strukturiert. Die Navigation erfolgt nun zentral über ein Menü oben links im Header. Als neue Rubriken wurden Kolumnen und Meinungen geschaffen. Das Artikel-Design wurde laut Verlagsangaben stark vereinfacht, um einen stärkeren Fokus auf die redaktionellen Inhalte zu legen. Funktionen wie das Teilen über soziale Netzwerke oder E-Mail, sollen zwar zur Verfügung stehen, aber nicht ablenken.

Als neues Feature wurden personalisierte Artikel eingeführt. Diese können von eingeloggten Nutzern in einem separaten Bereich über die Startseite angesteuert werden. Die Personalisierung geschieht auf Basis des bisherigen Leseverhaltens, der Wertung von Themen durch die Redaktion und den meistgelesenen Inhalten. Artikel, die bereits gelesen wurden, sollen nach einer Weile aus der Liste verschwinden. Ein weiteres neues Feature sind Merklisten, in denen Inhalte gespeichert werden können. 

Die Website wurde mit einer neuen Front-End-Technologie aufgebaut. Diese soll das Laden dynamischer Inhalte und die Geschwindigkeit der Website optimieren. Das Design unterstützt nun außerdem auch die Tablet-Nutzung im Hoch- und Querformat.

"Unser Ziel war es einerseits, die Stärken der NZZ am Sonntag digital hervorzuheben", erklärt Katrin Huth, Produktmanagerin der NZZ Management AG. "Andererseits wollen wir den Nutzerinnen und Nutzern auch für die Sonntagslektüre Funktionen und Dienste zur Verfügung stellen, die sich mit denjenigen der digitalen NZZ decken. Damit schaffen wir auch die Grundlage für eine effizientere technologische Weiterentwicklung beider Titel."

Als nächste Schritte seien für die kommenden Monate die Einführung eines bildstarken, großzügigeren Layouts für Magazinartikel sowie der Einsatz der automatisierten Vorlesefunktion geplant.


zurück

(wr) 10.07.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen