Montag, 18. November 2019

Bertelsmann treibt Audio-Offensive voran

%%%Bertelsmann treibt Audio-Offensive voran%%%

Bertelsmann plant bis Jahresende über die konzerneigene Plattform Audio Now 21 neue Podcasts zu lancieren. Die Formate sollen aus den sechs Divisionen der Content Alliance (Gruner + Jahr, RTL Mediengruppe, RTL Radio Deutschland, Random House, UFA und BMG) und deren Marken und Persönlichkeiten heraus entstehen. Produziert werden sie von der Audio Alliance, der Audio-Produktionsfirma der Bertelsmann Content Alliance.

Auch zu einigen Magazinmarken aus dem Hause Gruner + Jahr soll es Podcasts geben. Unter dem Dach von Essen & Trinken sind die Formate „Der Küchenchef“ und „Quatschen mit Soße“ geplant. In „Der Küchenchef“ werde Starkoch Achim Ellmer Rezepte aus dem Magazin präsentieren. In „Quatschen mit Soße“ sollen sich die Gastgeber Jan Spielhagen und Christina Hollstein mit prominenten Gästen in der Essen & Trinken-Küche unterhalten.

Der Hygge-Podcast soll sich in Gesprächen mit wechselnden Gästen mit den Themen Nachhaltigkeit, Gemeinschaftlichkeit und Umweltschutz beschäftigen. Unter dem Dach von Schöner Wohnen soll das Format „Sofa so good“ entstehen, in dem pro Folge ein „typisches Einrichtungsdilemma“ besprochen wird. Und auch für Living at Home ist ein Podcast geplant: In „How to Hauskauf“ mit Host Christiane Tillmann soll es um den Immobilienkauf gehen.

Im Rahmen der Podcast-Offensive sind unter anderem auch folgende Formate geplant:

Podcast-Markt wächst: mehr Nachfrage, mehr Angebote

Bertelsmann will die 21 Podcasts innerhalb von 60 Tagen an den Markt bringen. Der Konzern steigt damit groß in den wachsenden Markt ein: Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2019 nutzen 28 Prozent der deutschen Bevölkerung Podcasts zumindest selten. Der Anteil liegt zwei Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. 14 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren nutzen Podcasts mindestens einmal wöchentlich. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen liegt der Anteil bei 25 Prozent.

Viele andere Medienhäuser haben bereits eigene Podcast-Formate am Markt etabliert. Beispielsweise bietet Die Zeit zwölf verschiedene Formate zu verschiedenen Themengebieten an. Das Hamburger Abendblatt hat bereits zehn Podcasts im Portfolio. Die Madsack Mediengruppe will innerhalb ihres Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) eine Audio-Plattform u.a. mit Podcasts integrieren. Der BDZV zählt im deutschen Zeitungsmarkt derzeit insgesamt 43 Podcast-Formate

Meist werden die Podcasts allein über die Werbevermarktung und Sponsorings finanziert - im Lesermarkt spielen sie noch keine entscheidende Rolle. Dies könnte sich jedoch in Zukunft ändern, denn hier und da wird bereits über die Einbindung von Podcasts in digitale Bezahlmodelle und Abonnements nachgedacht. Beispielsweise äußerte Enrique Tarragona, Geschäftsführer von Zeit Online und verantwortlich für Marketing und Vertrieb, entsprechende Überlegungen auf dem VDZ Distribution Summit (seine Ideen können Sie hier nachlesen). Die Financial Times bietet seit Oktober bereits einen Podcast exklusiv für Abonnenten an und baut zudem ein internationales Team auf, das neue Monetarisierungsstrategien für Audio-Inhalte entwickeln soll (mehr dazu hier).


zurück

(wr) 08.11.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen