ANZEIGE

Deutsche Post verkauft Messenger SIMSme

%%%Deutsche Post verkauft Messenger SIMSme%%%


SIMSme wird künftig von Brabbler weiterentwickelt/ Foto: DPDHL

Die Deutsche Post DHL Group will sich von ihrem eigens entwickelten Messenger SIMSme trennen. Wie der Konzern mitteilt, wurde eine Erwerbsvereinbarung mit der Brabbler AG geschlossen, die ihrerseits den Messenger Ginlo betreibt. Die Übernahme soll bis spätestens 31. März 2019 erfolgen. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Die Deutsche Post übernimmt in diesem Zuge einen Anteil von zehn Prozent an Brabbler.

Die Deutsche Post hatte SIMSme im August 2014 als kostenfreie Messenger-App zum Versenden von Textnachrichten, Bildern und Videos gestartet. Im darauffolgenden Jahr verkündete der Konzern eine Reihe von Verlagspartnerschaften, durch die Inhalte unter anderem von Gala (Gruner + Jahr), Bravo und Cosmopolitan (Bauer Media Group), dem kicker (Olympia Verlag) und der Schwäbischen Zeitung (Schwäbischer Verlag) über den Messenger abonniert und empfangen werden konnten. Auch der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) zählte vom Start an zu den Medienpartnern.

Im nächsten Entwicklungsschritt wurde dann 2016 der B2B-Markt erschlossen, indem für Unternehmenskunden der Messenger SIMSme Business eingerichtet wurde (DNV Online berichtete). Im B2B- wie auch im B2C-Markt bewarb die Deutsche Post den Messenger vor allem mit der Datensicherheit für die Anwendung, die den Richtlinien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik entsprächen und regelmäßigen externen Audits unterzogen würden.

Brabbler verfolgt eine ähnliche Markenstrategie: Das Münchner Unternehmen positioniert seinen Messenger Ginlo aktiv als Alternative zu WhatsApp und wirbt unter anderem mit Datensicherheit und Werbefreiheit. Und auch von Ginlo gibt es eine Variante für Unternehmenskunden (Ginlo @work).

Nach Angaben der Deutschen Post soll SIMSme auch nach der Übernahme für Privatkunden zunächst kostenfrei bleiben und die mit Geschäftskunden vereinbarten Preise ihre Gültigkeit behalten. Laut Brabbler plant die Deutsche Post einen weiteren Rollout der B2B-Version SIMSme Business im eigenen Konzern. Auch davon abgesehen soll der Geschäftskundenbereich ausgebaut werden. Marco Hauprich, Senior Vice President Digital Labs bei der Deutschen Post und verantwortlich für SIMSme, erklärt dazu: „Wir verkaufen SIMSme zu einem Zeitpunkt, an dem die Nachfrage gerade bei Geschäftskunden anzieht und deshalb die Entwicklungskapazitäten stark ausgebaut werden müssen. Die Brabbler AG mit ihrer Expertise in der digitalen Kommunikation, einem kompetenten Entwicklerteam und großer Erfahrung im Vertrieb digitaler Services ist genau der richtige Partner, um unser erfolgreiches Produkt auf die nächste Stufe zu heben.“

Brabbler wurde 2015 von Eric Dolatre (CEO), Jörg Sellmann (CFO), Karsten Schramm (Aufsichtsratsvorsitzender) und Peter Köhnkow (Co-Gründer) gegründet. Dolatre, Schramm und Köhnkow gehörten 1998 auch zum Gründer-Team des E-Mail-Dienstleisters GMX.



zurück

(wr) 13.03.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten