Deutsche Bahn: Mehr Züge im Fahrplan 2020

%%%Deutsche Bahn: Mehr Züge im Fahrplan 2020 %%%

Mit Beginn des neuen Fahrplans 2020 verstärkt die Bahn mit ihren Premiumzügen die Verbindungen zwischen den Metropolregionen // Grafik: Deutsche Bahn AG

Mit dem neuen Winterfahrplan, der ab dem 15. Dezember gilt, will die Deutsche Bahn auf eine stärkere Vertaktung der Verbindungen und auf ein weiteres Verkehrswachstum zwischen den Metropolregionen in Deutschland setzen. Auf wichtigen ICE-Linien sollen daher mehr Züge zum Einsatz kommen. Auch weitere ICE-Sprinterzüge werden in Zukunft für mehr und schnellere Verbindungen eingesetzt.

Und dies sind die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

- Zusätzliche Fahrten auf den ICE-Linien Berlin–Erfurt–München und Berlin–Braunschweig–Frankfurt/Main

- Auf besonders nachgefragten Verbindungen wie Hamburg–Rhein/Ruhr sollen Sprinter- und Verstärkerzüge den bestehenden Stundentakt verstärken. So erhöht sich das Angebot zwischen Hamburg und Nordrhein-Westfalen um 15 Prozent

- Das Angebot zwischen Berlin und München sowie zwischen Hamburg und Köln wächst um jeweils rund zehn Prozent

- In einem weiteren Schritt will die DB ab Ende 2021 erstmals einen 30-Minuten-Takt zwischen Hamburg und Berlin, den zwei größten deutschen Metropolen, anbieten.

- Die Bahn setzt stärker auf ihr neues Flaggschiff ICE 4: Zurzeit kommt alle drei Wochen ein neuer ICE 4 auf die Schiene. Der ICE 4 verfügt über eine höhere Sitzplatzkapazität und die Möglichkeit zur Fahrradmitnahme. Der ICE 4 soll erstmals entlang des Oberrheins und in der Schweiz zum Einsatz kommen. Ab Dezember wird die ICE-Verbindung Hamburg–Frankfurt/Main–Karlsruhe–Basel–Zürich–Chur weitgehend mit dem ICE 4 gefahren, die bislang mit dem ICE 1 bedient wurde.

- Eine neue Fernverkehrslinie Dresden–Berlin–Rostock wird an den Start gehen. Zunächst mit zehn Fahrten am Tag – und ab 8. März 2020 dann im Zwei-Stunden-Takt und mit 16 Fahrten – soll die neue Linie dauerhaft für eine Verdopplung des bestehenden Angebots zwischen Großstädten und Regionen in Sachsen, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern sorgen. Dabei erhalten sechs Orte einen regelmäßigen zweistündlichen Fernverkehrsanschluss: Elsterwerda, Oranienburg, Neustrelitz und Waren (Müritz).

- Gemeinsam mit den Tschechischen Bahnen und den Österreichischen Bundesbahnen will die DB ab Mai eine neue Railjet-Verbindung Berlin–Dresden–Prag–Wien–Graz anbieten. Nach Polen soll das Angebot ebenfalls verbessert werden: Zwischen Berlin und Warschau soll sich ab Sommer 2020 die Reisezeit in den Eurocity-Zügen um 30 Minuten verkürzen.


zurück

(rd) 10.10.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen

DNV-Guide

DNV - DER NEUE VERTRIEB bringt Sie mit Experten von A wie Abogewinnung bis Z wie Zustellung zusammen. Profitieren Sie vom Know-how dieser Spezialisten. Mehr...





   



   



   



   



   



   



   



   



   
Die aktuelle Ausgabe


 

Zeitschriften-Suche

NEUMANN 2019

Handbuch für den Presse-Vertrieb und -Verkauf



Bestellung
Demo-Seiten


Weitere Publikationen
des Verlages



Zum Wettbewerb

Weitere Webseiten