Sonntag, 25. August 2019

Bonner General-Anzeiger plant Schließung der eigenen Druckerei

Der Verlag des Bonner General-Anzeigers plant offenbar die Schließung seines eigenen Druckzentrums. Der Druckauftrag für die regionale Tageszeitung soll künftig fremdvergeben werden. Von der Stilllegung der Druckerei sind nach Angaben der Dienstleitungsgewerkschaft Ver.di 80 Mitarbeiter betroffen, davon sind etwa die Hälfte Leiharbeiter.

Wie der Ver.di-Bezirksverband NRW-Süd weiter berichtet, habe Thomas Regge, Geschäftsführer der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH die Betroffenen am 11. Februar über die Pläne informiert. Wann genau diese in die Tat umgesetzt werden, ist noch nicht bekannt.

Der Bonner General-Anzeiger hatte im vierten Quartal 2015 laut IVW eine Verkaufsauflage von rund 70.000 Exemplaren. Pro Erscheinungstag ging die Regionalzeitung im Schnitt an mehr als 62.000 Abonnenten. Rund 4.200 Exemplare wurden im Einzelhandel verkauft.

Frühere dnv-online-Meldungen zum Thema:

Madsack schließt Druckstandort Hannover (30.06.2015)

Konzentration im europäischen Druckmarkt geht weiter (25.06.2015)


zurück

(jf) 17.02.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen