Dienstag, 07. April 2020

Logistik digital erleben: BVL schlägt alternatives Programm für den 16. April vor

%%%Logistik digital erleben: BVL schlägt alternatives Programm für den 16. April vor%%%
Tag der Logistik 2019 bei der Funke Mediengruppe Essen. Foto: Funke

Tag der Logistik 2019 bei der Funke Mediengruppe Essen. Foto: Funke

Jedes Jahr am dritten Donnerstag im April findet der Tag der Logistik statt. Der Aktionstag wurde 2008 von der Bundesvereinigung Logistik ins Leben gerufen. Unternehmen und Institutionen füllen ihn jedes Jahr mit neuem Leben, indem sie an verschiedenen Orten zu Veranstaltungen einladen. Auf diese Weise will der nach Automobilwirtschaft und Handel drittgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands u.a. auf Karrieremöglichkeiten in der Logistik aufmerksam machen.

In der Vergangenheit setzten viele der Angebote auf das persönliche Erleben und Kennenlernen, zum Beispiel im Rahmen von Betriebsführungen oder Jobmessen. Unternehmen, die vor dem Hintergrund der beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung und Verlangsamung der Corona-Pandemie in diesem Jahr von einem Angebot absehen wollen, schlägt die BVL vor, den diesjährigen Termin am 16. April 2020 für digitale Image-Pflege zu nutzen. Dazu heißt es aus der BVL: „Internet und Digitalisierung bieten andere Möglichkeiten, den Tag für die Imagebildung des Wirtschaftsbereichs zu nutzen: Mit Webinaren, Videokonferenzen, Live-Streams, Vlogs, Blogs, Fotos und vielem mehr.“ Unternehmen könnten am 16. April 2020 auch ihre Pressearbeit intensivieren oder mit Aktionen auf ihren Websites und in den sozialen Medien auf die Logistik aufmerksam machen.

Mit gutem Beispiel geht die Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ voran, die ab heute dazu aufruft, bis zum Aktionstag und darüber hinaus unter dem Hashtag #keintagohnelogistik Bilder, Videos und Geschichten aus Logistik und Supply Chain Management im Netz zu verbreiten.

Ob Veranstalter ihr Angebot am Tag der Logistik aufrechterhalten oder ihr Programm absagen, liege in deren Ermessen, betonte die BVL weiter. Die Gefährdungslage könne von einzelnen Veranstaltern unterschiedlich beurteilt werden – je nach Art und Lage des Veranstaltungsortes, nach Art des Angebotes und Größe der geplanten Termine oder mit Blick auf die aktuelle Company Policy. Wenn sich Unternehmen entscheiden, eine geplante Veranstaltung abzusagen, wird sie von der Website www.tag-der-logistik.de gelöscht. Dort sind aktuell (noch) rund 60 Veranstaltungen verzeichnet. Die Absage an bereits angemeldete Teilnehmer sei Aufgabe der Veranstalter.

zurück

(jf) 19.03.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen